Datenschutz

25. Mai
2018 – The Day, the Music (Photography) Died?

Ach weh, was wurde in den letzten Wochen nicht alles
geschrieben über die neue Datenschutz-Grundverordnung und wie sie uns freie
Fotografen betrifft. Ist das das Ende der Konzertfotografie? Das Problem ist
ja, dass niemand wirklich zuverlässige Informationen hat, selbst Anwälte keine
Praxis mit den neuen Verordnungen haben und der Gesetzgeber in Deutschland
beschlossen hat, dass rechtliche Fragen durch die Gericht im Klageverfahren
geklärt werden können.

Ich werde meine Konzertfotografie ab dem 25.05.2018 nicht
komplett einstellen. Man wird abwarten müssen, welche Entscheidungen von
Gerichten getroffen werden. Bis dahin ist es sicher sinnvoll, etwas „kürzer zu
treten“ und – vor allen Dingen – die neuen Richtlinien soweit erstmal
umzusetzen.

Ich prophezeie hier und jetzt, dass es ganz viele Kollegen
geben wird, die sich erstmal nicht weiter drum kümmern werden und weitermachen,
wie bisher. Bei kleinen Konzerten wie z. B. im Bremer Meisenfrei wird auch
weiterhin aus der ersten Reihe fröhlich drauf los geblitzt werden und dann
werden gefühlt 100 dunkle „Rote-Augen-Fotos“ auf Facebook landen. Kann man so
machen, muss man aber nicht.

Ich ticke da (leider?) etwas anders und möchte mich an
Regelungen halten, auch wenn das bedeutet, dass ich unterm Strich erstmal
weniger fotografieren werde.

Für Konzerte, bei denen ich offiziell akkreditiert bin (über
das Webzine oder sonstwie), werte ich diese Akkreditierung als Erlaubnis,
soweit darin nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Ob das wirklich
so ist (es gibt auch Stimme, die behaupten, dass eine normale Akkreditierung
nicht mehr ausreicht, was aber die Akkreditierung an sich und den Fotopass als
solches ja ad absurdum führen würde), muss die Zeit ergeben. Für alle anderen
Konzerte, bei denen ich die Band direkt fotografieren soll, werde ich in
Zukunft eine Vereinbarung vorbereiten (schriftlich), in der wir vorab klären, was
mit den Fotos geschehen darf und welche Rechte beide Seiten haben. Ist zwar
etwas komplizierter als bisher, aber damit sind alle auf der sicheren Seite.
Ich werde da mal was vorbereiten.

Bilder mit Publikum drauf, d. h. dieses ganze „Drumherum“,
Aufnahmen der gut gefüllten Konzerthalle, Fans in der ersten Reihe,
Crowdsurfer, Sänger mit/im Publikum etc. wird es von mir erst einmal nicht mehr
geben, da dies nach den neuen Bestimmungen nur möglich ist, wenn ich
„institutionalisierte Presse“ bin oder eben von jedem Besucher eine
Einwilligung habe. Ob es da Ausnahmen gibt, wie eben eine Erklärung in den AGBs
eines Konzertes oder Festivals, dass man als Besucher damit einverstanden ist,
fotografiert zu werden, wird sich in Zukunft zeigen, wenn es Rechtsprechung zu
diesem Thema gibt. Bis dahin: Schade für alle Konzertveranstalter, Bands, Fans
– aber es ist nun einmal so gewollt.

Wer also in Zukunft (ab 25. Mai) möchte, dass ich seine Band
/ sein Konzert / seinen Event fotografisch begleite, spricht mich bitte vorher
per Facebook oder E-Mail an, damit wir die rechtlichen Fragen vorab klären und
für beide Seiten absichern können.


Instagram

I love Instagram and I’m using it on a regular basis to
publish some of my photos. Nevertheless, I just need to rant a little bit about
some people there. I totally get that not everybody I start to follow is
following me back, no big deal. But lateley, a lot of people start to follow me
and I’m following back only to see them unfollow me the next day. Mostly, they have
several thousand followers already and they’re clearly not really interested in
following me, but just trying to get more followers for themselves.

Normally, Instagram doesn’t tell you when someone unfollows
you, but there are apps out there that let you know who has left you.

There’s probably nothing one can do about this, but I think
it’s sad and pathetic to follow someone just to get this person to follow back
with no real interest in his or her work.


Blog-Reloaded

Nicht die Matrix wird neu geladen, sondern zumindest Bluecobalt.de, das jetzt Bluecobalt.format.com heißt. Aber auch der Name wird sich irgendwann noch ändern, vermutlich in Bluecobalt-Photography oder so ähnlich. Was ist überhaupt passiert? Die alte Seite hatte einen Datenbank-Crash, und ich hätte jetzt alles aus Backups neu einrichten können, aber dachte mir, lieber mal was Neues auszuprobieren. Darum ein neues Grundgerüst, weniger (!) Bilder und ein paar sonstige Neuerungen. Ja, weniger Bilder. Es wird nicht mehr zu jeder Band, die ich jemals fotografiert habe, einen Galerie hier geben. Einiges davon findet sich zukünftig auf der Facebookseite, aber seien wir doch mal ehrlich: Die älteren Alben interessieren ja eh kaum noch jemanden. Darum gibt es zu aktuellen Gigs natürlich hier jeweils ein Album für ca. 1-2 Jahre, und alles, was älter ist, wird auf ein “Best of” des Jahres reduziert, oder einzelne Bilder gehen rüber ins Portfolio. Dafür gibt es im Instagram - Feed immer die aktuellen Bilde aus Instagram zu sehen, und ansonsten…mal schauen. Im Blog, das ich vermutlich auf deutsch, vielleicht auch mal auf englisch schreiben werde, gibt es wieder unregelmäßig Spannendes oder Lustiges aus der weiten Welt der Konzertfotografie, wenn ich mich mal wieder über Bands freue oder ärgere, über Promoter, über Kollegen oder über den netten Blitzer von nebenan. Man weiß ja nie, was so passiert. Herzlich willkommen im Reload und weiterhin viel Spaß mit meinen Bildern!

1
Using Format